:: Galerie
Zufallsbild:

 :: Besucher
Online: 4
Heute: 118
Gestern: 224
Monat: 4.046
Onlinerekord: 216
Tagesrekord: 960
Gesamt: 1.405.378
 »Details
 :: Vereinschronik - Kreismeister 1973 und Aufsteiger zur Bezirksklasse
Übers Ziel geschossen
Westgreußen Fußballkreismeister und Aufsteiger in die Bezirksklasse


Vor elf Jahren begann die Fußballgeschichte in der Gemeinde Westgreußen mit ihren knapp 600 Einwohnern. Ein Jahr III. Kreisklasse, fünf Jahre II. Kreisklasse, dann schaffte die Elf den Sprung in das "Fußballoberhaus" des Kreises, die I. Kreisklasse.
Stand anfangs das Ziel, die Klasse zu halten, so nahm man sich später vor, Platz 4 bzw. 5 zu erreichen.

Die Planung der Westgreußener mit dem Vorsitzenden der BSG Traktor, Walter Hildebrandt, und dem Betreuer, Bernd Nottrott, ging stets auf, nur dieses Jahr nicht. Darüber ist natürlich kein Mensch im Dorf böse, denn diesmal schoss die "Truppe" über das Ziel hinaus, sie errang den Titel eines Kreismeisters mit 84:37 Toren und 42:14 Punkten.
Es gab 19 Siege, 4 Unentschieden und 5 Niederlagen. Insgeheim rechnete man jedoch im Westgreußener Lager nach dem Sieg in Oberspier mit dem Meistertitel, aber da waren noch echte Konkurrenten, Glückauf und Hohenebra. Die Hohenebraer sind übrigens stets der Angstgegner der Westgreußener gewesen. Noch nie wurde diese Mannschaft besiegt.

Wer Kreismeister ist, hat neue Verpflichtungen und Ziele: den Kampf um den Aufstieg in die Bezirksklasse. Hier galt es gegen die Meister der Kreise Weimar, Arnstadt und Sömmerda zu bestehen. Alles schien gut zu gehen, da kam die 2:3-Niederlage gegen Kindelbrück, und noch einmal standen nach vier Spielen zwei Entscheidungsspiele gegen Ettersburg bevor. Die Westgreußener nahmen diese Hürde nach der knappen 1:2-Niederlage mit einem 5:0 Heimsieg überzeugend.

Die Ursachen für den Erfolg der letzten Jahre sieht Walter Hildebrandt in der kontinuierlichen Nachwuchsarbeit, im vorbildlichen Kampf- und Kollektivgeist und der guten Leistung durch Betreuer Bernd Nottrott. Zu loben wären noch die guten Leistungen von Mannschaftskapitän und Torsteher Neubert und dem Torschützenkönig Schober (26 Tore).

Dass die Westgreußener nicht nur gut Fußball spielen, sondern auch leichtathletische Ausbildung genießen, ist ein Verdienst des Lehrers Junge, und ein Herz für den Nachwuchs zeigt stets Manfred Hellmund. Doch auch die Meliorationsgenossenschaft und die Kooperative Abteilung Pflanzenproduktion Greußen, Abteilung I, gaben der Mannschaft stets gute Unterstützung. Sie alle haben ihren Beitrag dazu geleistet, dass in Westgreußen der Fußball so gut rollt.

Traktor Westgreußen wird in der kommenden Serie in der Staffel 1 der Bezirksklasse spielen, keine leichte Aufgabe. Zwei Neuzugänge und drei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs werden die 1. Garnitur verstärken.
(Das Volk 1973)

Das Rückspiel um den Aufstieg in die Bezirksklasse, am 01. Mai 1973, zwischen der BSG Traktor Westgreußen und Ettersburg, sahen 1.100 Zuschauer.


Mannschaftsfoto Kreismeister 1973
st.v.li.n.re.: Egon Buchwald (Betreuer), Jürgen Kretschmar, Frank Klement, Horst Angerstein, Horst Machleb, Klaus Tückardt, Rainer Koch, Bernd Machleb, Bernd Nottrott (Betreuer)
vo.v.li.n.re.: Walter Schettler, Manfred Wallrodt, Rainer Neubert, Heinz Heydecke, Dieter Kloß

 nach oben
© 2001 bis 2016 by A. Klement for SV 62 Westgreußen e.V. Inhalt :: Impressum